Denkmal

Denkmal zu Ehren den Opfern der Berlin Blokade 1948-1949

Luftbrückendenkmal in Berlin

Luftbrückendenkmal in Berlin

Am Platz der Luftbrücke in Berlin Tempelhof liegt das Luftbrückendenkmal das an die Berliner Luftbrücke von 1948/1949 erinnert.

West-Berlin ist während der deutschen Teilung isoliert von West-Deutschland, da es komplett von der DDR umgeben ist.

Berlin-Blockade

Die Berlin-Blockade wurde durch die Sowjetunion vom 24. Juni 1948 bis 12. Mai 1949 veranlaßt. Nach 322 Tagen wurde die Berlin-Blockade aufgehoben.

Als Folge dieser Blockade konnten die Westalliierten West-Berlin, das als Enklave in der Sowjetischen Besatzungszone lag, nicht mehr über die Land- und Wasserverbindungen versorgen.

Die Westalliierten begegneten der Blockade durch die Berliner Luftbrücke mit der Versorgung der rund 2,2 Millionen Berliner Bevölkerung.

Im zeitlichen Abstand von 2 bis 3 Minuten landen die Flugzeuge abwechselnd am Flughafen Tempelhof. Mithilfe der Rosinenbomber gelangten so lebensnotwenige Güter von der Royal-Air-Force Station Celle und der Rhein-Main Air Base Frankfurt am Main nach West-Berlin.

Infolge der Blockade wurde in West-Berlin die Bevorratung von Nahrungsmitteln, Rohstoffen und anderen lebensnotwendigen Gütern für die Bevölkerung, später als Senatsreserve bezeichnet, angeordnet.

Die Blockade und Luftbrücke wurden so zum Wendepunkt der Beziehungen zwischen den besiegten Deutschen und den Westalliierten und trugen zusammen mit dem Marshallplan zur Verbesserung insbesondere der deutsch-amerikanischen Beziehungen bei.

Es kam zu zahlreichen tödlichen Unfällen auf westalliierter Seite im Rahmen der Luftbrücke.

Denkmal zur Berlin Blockade (Luftbrückendenkmal)

1951 wurde zum Gedenken an die Luftbrücke und ihre Opfer das Luftbrückendenkmal in Berlin errichtet.

Die drei Streben („Krallen“) des als Bogenansatz nach Westen ausgerichteten Denkmals stehen für die drei Luftkorridore zwischen West-Berlin und der Bundesrepublik Deutschland.

Am Rundsockel des Luftbrückendenkmals befindet sich eine Inschrift auf der steht: „Sie gaben ihr Leben für die Freiheit Berlins im Dienste der Luftbrücke 1948/1949“. Etwas darunter befinden sich die Namen aller bei den Unfällen Verstorbenen verzeichnet.

Die gebogene Betonskulptur die nach Westen ausgerichtet ist wurde nach Plänen von Eduard Ludwig erbaut.

Das Denkmal steht auch an den Flughäfen in Celle und Frankfurt am Main.

Stiftung

1959 wurde durch Willy Brandt die gemeinnützige Stiftung „Luftbrückendank“ errichtet.

Besichtigung des Luftbrückendenkmal

Das Denkmal kann täglich 24h besucht werden.

Umgebung vom Luftbrückendenkmal

Gegenüber vom Luftbrückendenkmal befindet sich der Zugang zum ehemaligen Flughafen Tempelhof mit dem Tempelhofer Feld.

Alliierten Museum

Im Alliierten Museum erfahren Sie mehr über die Geschichte der Luftbrücke und den Kampf der Berliner ums überleben.

[Weitere Denkmäler]

Daten

  • Erbaut: 1951
  • Architekt: Eduard Ludwig

Umgebung

Air Museen in Berlin

TIPP

Berliner Museumsportal

Besuchen Sie die Museen in Berlin

Adresse

Platz der Luftbrücke
12101 Berlin Tempelhof

Kontakt

Telefon
030/3339 509

Anfahrt

U-Bahn U6
Bus 104, N6

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin