Historisches Gebäude

Theater - Event - Veranstaltung - Gastronomie

Theater im Palais Am Festungsgraben

Palais Am Festungsgraben

Das Palais am Festungsgraben, ehemals Palais Donner, befindet sich in Berlin-Mitte.

Das Haus liegt direkt hinter der Neuen Wache, neben dem Maxim-Gorki-Theater im Gebäude der Sing-Akademie.

Das Gebäude wurde 1753 nach Plänen des preußischen Architekten Christian Friedrich Feldmanns erbaut.

Johann Gottfried Donner war Kammerdiener des König Friedrich II. von Preußen. Er bekam das Grundstück am Festungsgraben vom König geschenkt und baute darauf das Palais. Zur einen Hälfte des Palais bewohnte Donner mit seiner Familie selbst, zur anderen Hälfte bewohnte der preußische Generalmünzmeister Johann Philipp Graumann das Palais.

Nach den Tod Donners, kaufte die königlich-preußische Finanzverwaltung das Palais und diente lange Zeit als Amtssitz des preußischen Finanzministeriums.

Nach dem 2. Weltkrieg übernahm die Rote Armee das Gebäude. Sie richtete hier das Haus der Kultur der Sowjetunion ein.

Nach der deutschen Wiedervereinigung ging das Palais in den Besitz des Landes Berlin über.

Das Palais beherbergt heute noch Originaleinrichtungen.

Name

Benannt ist das Palais nach dem nahen Festungsgraben, einem heute zugeschütteten Stichkanal der Spree, der zu den im 17. Jahrhundert neu erbauten Berliner Festungsanlagen gehörte und später dem Warenumschlag diente.

Nutzung

Das Palais wird heute kulturell, museal und gastronomisch genutzt. Es beherbergt seit 1990 das Theater im Palais und seit 2004 die Saarländische Galerie.

[Mehr Locations in Berlin]

Adresse

Am Festungsgraben 1
10117 Berlin Mitte

Kontakt

Telefon
030/6181 460

Anfahrt

U-Bahn U6
Bus 100, 200

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin