Pressehaus Berlin

Büro - Presse - Verlag

Das Pressehaus Berlin ist ein Medien-Gebäude in Berlin Mitte. Das 1970 erbaute Bauensemble wurde von den Architekten Karl-Ernst Swora, u.a. entworfen. Das Hochhaus in Stahlskelettbauweise hat eine Länge von 150 Meter mit 17 Geschossen. Die Gebäudefront besteht aus rhythmisch auskragenden Fassade aus weißen Aluminium-Paneelen. Das Pressecafé ist ein vorgezogener zweietagiger Bau. Zu DDR-Zeiten war das Restaurant ein beliebter Treffpunkt für Journalisten und Korrespondenten.

Pressehaus Berlin

Geschichte

Staatschef Walter Ulbricht hat sich massiv für den Bau des Verlagshauses in der Nähe des Alexanderplatzes eingesetzt. Nach einer wechselvollen Geschichte wurde die Immobilie im Herbst 2016 mit Ausnahme des Pressecafés von Bertelsmann an den neuen Eigentümer Tishman Speyer verkauft. Der Berliner Verlag als Unternehmen wurde aufgelöst. Tishman Speyer hat mit dem Online-Möbelhändler Wayfair, der acht Etagen mieten will, und mit dem Medienkonzern Naspers, der sieben Etagen belegen wird, Mietverträge abgeschlossen.

Zeitungen und Zeitschriften im Verlagshaus

Im Berliner Verlag waren die folgende Zeitungen und Zeitschriften beheimatet: Berliner, Zeitung, BZ am Abend, Freie Welt, Wochenpost, Neue Berliner Illustrierte, Für Dich u.a.m.

Das Gebäudeensemble steht unter Denkmalschutz

Die nun denkmalgeschützten Bauwerke sind Zeugnisse von künstlerischer, städtebaulicher und geschichtlich überragender Bedeutung.

[ Weitere Medien ]

Adresse

Karl-Liebknecht-Straße 29
10178 Berlin Mitte

Kontakt

Telefon
030/2327 9

Anfahrt

U-Bahn U2, U5, U8
S-Bahn S5, S7, S75

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin