Adass Jisroel in Berlin

Jüdische Versammlungs- und Gotteshäuser für Gebet, Schriftstudium und Unterweisung

Die Israelitische Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin ist eine jüdische Gemeinde, die 1869 als Gegenbewegung zur reformorientierten Berliner Jüdischen Gemeinde gegründet wurde. Vom deutschen Kaiser und König von Preußen ierhielt die jüdische Gemeinde hre offizielle Anerkennung. Die Gemeinde wurde in der Zeit des Nationalsozialismus zerstört. 1986 nahm Sie ihre Tätigkeit wieder auf mit Gemeindehaus, Synagoge sowie alle sonstigen Einrichtungen wie ein koscheres Restaurant, das „Beth Café“ und das „Kolbo“, koschere Lebensmittel, Weine und Judaica.

Die Israelitische Synagogen-Gemeinde zu Berlin ist die seit 1869 in Berlin bestehende gesetzestreue (orthodoxe) jüdische Religionsgemeinschaft. Sie ist die einzige in Deutschland noch existierende altkorporierte jüdische Religionskörperschaft.

Adass Jisroel in Berlin

Jüdische Gemeinde

Neben den regelmäßigen Gottesdiensten werden in der Gemeinde Hebräischunterricht, Religionskurse für Kinder und Erwachsene, Vorträge und Lesungen zur jüdischen Tradition und Kultur in Geschichte und Gegenwart abgehalten. Es gibt eine Bibliothek mit einer Abteilung für Archiv und Dokumentation zum jüdischen Geschehen in Berlin. Der im Gemeindehaus bestehende Kinderklub ist ein Magnet für große und kleine Kinder. In der Sozialarbeit widmete sich die Adass Jisroel der Aufnahme und Integration der Zuwanderer aus der früheren Sowjetunion. Sie setzt sich für die Altenfürsorge, der Krankenseelsorge und der Betreuung jüdischer Gefangener in Berliner Haftanstalten ein.

[Weitere Sakralbauten]

Religiöse Ruhestätten

Begegnungsstätten

Religionen in Berlin

Web-Seite

  • www.adassjisroel.de

Adresse

Tucholskystraße 40
10117 Berlin Mitte

Kontakt

Telefon
030/2813 135

Anfahrt

U-Bahn U6
Bus 142

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin

Besucher Information

Öffnungszeiten
Winter 17:30 Uhr
Sommer 18:00 Uhr