Mehrzweckanlage U-Bahnhof Siemensdamm

Schutzanlage - Zivilschutz - Bauwerk

Mehrzweckanlage U-Bahnhof Siemensdamm

Die Mehrzweckanlage U-Bahnhof Siemensdamm befindet sich im Berliner Bezirk Spandau.

Das Objekt ist eine Bunkeranlage und ist ein Bahnhof der Linie U7 der Berliner U-Bahn am U-Bahnhof Siemensdamm.

Die Station wurde als so genannte Mehrzweckanlage 1980 erbbaut.

Der Bahnsteigbereich kann durch vier massive Stahlbetontore mit zusätzlicher Signalisierung vom Tunnelsystem vollständig getrennt werden.

Der südöstliche Zugang verfügt über eine Gasschleuse. Die Anlage hat an ihrem östlichen einen und am westlichen Ende zwei sechs Meter hohe Luftfiltertürme.

Die angrenzenden Räume dienen als Schutzraum in Kriegs- und Katastrophenfällen. Hier findet man Sanitärräume, eine Notküche und eine Frischluftversorgung mit Filtern.

Stromgeneratoren und Wasserfilter versorgen dann bis zu 4500 Personen im Zwischengeschoss und auf dem Bahnsteig.

Besichtigung der Bunkeranlagen

Der Verein Berliner Unterwelten e.V. bietet Führungen durch die Bunkeranlage und zeigen einzigartige Artefakte und Hinterlassenschaften von Schutzsuchenden der vergangener Zeiten. [Berliner Unterwelten ►]

[Weitere Schutzanlagen]

Umgebung

Berliner Museumsführer

Berliner Museumsführer

Im Berliner Museumsführer finden Sie eine bunte Mischung der Museumslandschaft in Berlin und seinen Bezirken. Die Stadt verfügt über 180 Museen und Einrichtungen für hochwertige Sammlungen.

Adresse

Siemensdamm
13629 Berlin Spandau

Auskunft

Telefon
030/3339 509

Anfahrt

U-Bahn U7
Bus 0

Map / Stadtplan

Berliner Stadtplan

Schutzanlagen in Berlin

Bunker und Schutzanlagen

Bunker, Bunkeranlagen und Schutzräume sind in Berlin sehr verbreitet.

Bunkeranlagen sind schützende Bauwerke, die die Insassen oder die Umgebung vor direkter Gefährdung bewahren. Hierzu gehören die direkte Einwirkung von Waffen, der Schutz von Personen vor Gefahrstoffen beziehungsweise die Eindämmung von Gefahrstoffen.

Bunkeranlagen sind meist aus Beton und Stahl erbaut.

Zivile Bauwerke (Zivilschutz) erfüllen andere Funktionen und werden deshalb nicht als Bunker bezeichnetsondern als Schutzraum. Diese unterirdische Bauwerke werden Zivil als Tiefgaragen, U-Bahn-Stationen etc. genutzt und im Verteidigungsfalle schnell als Schutzraum umgerüstet.

Es gibt die bekannten, benutzten und vergessene Bunkeranlagen.

Der Führerbunker in Berlin Mitte ist dabei der bakannteste und weckt immer wieder die Neugier von Touristen.