Landschaft

Parkanlagen - Seen - Tierwelt

Natur Berlin

Berlin - Natur

Die Natur in und um Berlin ist einzigartig.

Berlin besitzt neben ausgedehnten Waldgebieten im Westen und Südosten des Stadtgebietes viele große und kleine Parkanlagen.

Straßenbepflanzung

Da auch fast alle Straßen von Bäumen gesäumt sind, gilt Berlin als besonders grüne Stadt.

So gibt es in der Hauptstadt über 425.000 Straßenbäume, darunter 153.000 Linden, 82.000 Ahornbäume, 36.000 Eichen, 25.000 Platanen und 21.000 Kastanien.

Oasen der Erholung

Die über 2500 öffentlichen Grün-, Erholungs- und Parkanlagen haben eine Gesamtfläche von über 5500 Hektar und bieten vielfältige Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.

Naturschutz

In Berlin gibt es 38 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von rund 1.990 Hektar, das entspricht 2,2 % der Landesfläche. Hinzu kommen 52 Landschaftsschutzgebiete, die weitere 13 % der Landesfläche einnehmen. Zudem haben die Bezirke Pankow und Reinickendorf einen Flächenanteil von 5,4 % am länderübergreifenden, 75.000 Hektar umfassenden Naturpark Barnim.

[Mehr über Berlin]


Natur Parkanlagen und Parklandschaft in Berlin

Parklandschaften

Charakteristisch für Berliner Parkanlagen sind naturnahe Parklandschaften.

Meist werden sie von kleinen Wasserläufen, Baumgruppen, Rasenflächen sowie Seen mit kleinen Inseln, zahlreichen Brücken und Alleen durchzogen.

In den Anlagen befinden sich meißt schmuckgärtnerische Beete, Ziergehölze, Rosengärten, Wasserspiele, Skulpturen, Liegewiesen, Sport- und Freizeitanlagen und Gastronomie.

Großer Tiergarten

Im Zentrum der Stadt liegt der Große Tiergarten. Er ist die älteste und mit 210 Hektar größte und bedeutendste Parkanlage Berlins und wurde im Verlauf von mehr als 500 Jahren gestaltet.

Ursprünglich war der Tiergarten ein weitläufiges Waldgebiet vor den Toren der Stadt. Er wurde von den preußischen Adeligen zur Jagd und zum Ausritt genutzt.

Im Verlauf der Jahrhunderte wurde dieses Gebiet nach und nach von der Stadtentwicklung umschlossen.

Der Park erstreckt sich vom Bahnhof Zoo bis zum Brandenburger Tor und umschließt das Parlaments- und Regierungsviertel.

Große Alleen durchschneiden den Tiergarten, darunter die Straße des 17. Juni. Sie kreuzen sich am Großen Stern, in dessen Mitte die Siegessäule steht.

Treptower Park

Der Treptower Park befindet sich im Südosten Berlins und zählt zu den bedeutendsten Natur-Parks der Stadt.

Die Parklandschaft an der Spree wurde 1876 angelegt und ist ein beliebtes Ausflugsziel der Berliner Bevölkerung.

Botanischer Garten

Eine Besonderheit unter den Parks ist der Botanische Garten Berlin. Im Südwesten der Stadt gelegen, wird er als Erholungspark genutzt. Mit einer Fläche von über 43 Hektar und etwa 22.000 verschiedenen Pflanzenarten ist er der drittgrößte Botanische Garten der Welt. Das 25 Meter hohe, 30 Meter breite, und 60 Meter lange Große Tropenhaus ist das höchste Gewächshaus der Welt.

[Mehr Parkanlagen in Berlin]


Natur Parkanlagen, Gärten und Landschaftschutzgebiete in Berlin

Landwirtschaft

Man kann es nicht glauben, in der Großstadt Berlin wird Landwirtschaft betrieben.

Über 40 Landwirte wirtschaften mit ihren Landfrauen in unserer Hauptstadt auf ca. 2000 ha landwirtschaftlicher Fläche.

Die Höfe befinden sind hauptsächlich in den Außenbezirken Berlins (Buckow, Blankenfelde, Gatow, Kladow, Lübars, Marienfelde, Rudow).

Es wird zielgerichtet die Herstellung pflanzlicher oder tierischer Erzeugnisse betrieben.

Die Erzeugerprodukte sind von besonderer Frische und hoher Qualität und werden auf den Hofläden oder den naheliegenden Märkten angeboten.

Landwirtschaft in Berlin ist notwendig, um die noch verbleibenden Felder und Wiesen zu erhalten und der Bevölkerung einen besonderen Reiz zur Natur- und Erholungslandschaft zu bieten.

Über das Jahr verteilt, finden Hof- und Erntefeste und auch Weihnachtsmärkte auf den Höfen statt.

[Mehr Informationen über die Landwirtschaft in Berlin]


Wald Berlin

Parkanlagen

Viele Parkanlagen prägen das grüne Gesicht Berlins.

Neben den Schlossgärten in Charlottenburg, Glienicke und auf der Pfaueninsel sind dies auch die historischen Parkanlagen Lustgarten, Viktoriapark, Gärten der Welt, Rudolph-Wilde-Park, Schillerpark und zahlreiche großen Volksparks.

Im Süden der Stadt befindet sich der Britzer Garten, auf dessen Gelände 1985 die Bundesgartenschau stattfand. Und im Osten der Stadt befindet sich das Gegenstück dazu. Mit über 100 Hektar erstreckt sich der große Erholungspark Marzahn, der 1987 als Berliner Gartenschau eröffnet wurde.

Neu angelegte Parkanlagen sind der Mauerpark auf dem ehemaligen Todesstreifen der Berliner Mauer, das Naturschutzgebiet Schöneberger Südgelände, der Görlitzer Park und der Spreebogenpark in der Nähe von Hauptbahnhof und Regierungsviertel.

[Mehr Infos zu Parkanlagen in Berlin]


Natur Wald Berlin

Wald

Berlin ist umgeben von zahlreichen Wäldern die zum größten Teil unter Naturschutz stehen. 18 Prozent der Stadtfläche ist bewaldet, das sin ca. 29.000 Hektar Waldgebiet.

Der Berliner Wald ist eine Pflanzenformation, die im Wesentlichen aus Bäumen aufgebaut ist und eine so große Fläche bedeckt.

Mit einer verwalteten Fläche von ca. 29.000 Hektar Wald in Berlin und Brandenburg sind die Berliner Forsten die größte Stadtforstverwaltung Deutschlands.

Grunewald

Zu den größten Wäldern gehört der Grunewald, der von der Grunewaldseenkette durchzogen wird. Mit ihm besitzt Zehlendorf ein viel besuchtes Natur, Freizeit und Naherholungsgebiet, das vor allem durch das Strandbad Wannsee bekannt ist.

Spandauer Forst

Im Nordwesten der Stadt befindet sich der Spandauer Forst mit einer Gesamtfläche von 1347 Hektar. Zwei Bereiche des Spandauer Forstes (Teufelsbruch, Rohrpfuhl) sind als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Müggelberg

Im Südosten Berlins bilden die Müggelberge ein großes Naherholungsgebiet. Die Müggelberge sind ein bewaldeter Hügelzug mit 114,7 m über NHN und damit die höchste Berliner Erhebung.

Der Berliner Wald dient seinen Bürgern zur Erholung und Freizeitausgleich. Rad- und Wanderwege, Sehenswürdigkeiten, Badestellen, Ausflugslokale sind sehr gut ausgeschildert und laden zu ausgedehnten Spaziergängen in der Natur ein.

Alle Wälder in Berlin sind gut mit den Öffenlichen Nahverkehr (BVG) erreichbar.

[Mehr über die Berliner Wälder]


Tierwelt Berlin

Tierwelt

Berlin verfügt über mehrere Zooeinrichtungen.

Den Zoologischen Garten Berlin nebst Aquarium Berlin und den Tierpark Berlin.

Der bereits 1844 in Charlottenburg eröffnete Zoologische Garten ist der älteste Zoo Deutschlands und zugleich der artenreichste der Welt mit ca.14.000 Tiere in 1.500 Arten.

Der wesentlich jüngere Tierpark verdankt seine Entstehung der Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Weil der Zoologische Garten im britischen Sektor der Stadt lag, fehlte der Hauptstadt der DDR eine eigene tiergärtnerische Einrichtung. 1954 wurde daher in Friedrichsfelde ein Tierpark gegründet. Er ist mit 160 Hektar Fläche der größte Landschaftstiergarten Europas.

In den Berliner Natur-Parkanlagen gibt es zum Teil weitere Tiergehege. So gibt es den Bärenzwinger (Berliner Wappentier) am Märkischen Museum in Berlin-Mitte, im Britzer Garten mit großzügigen Tiergehege für Schafe, Ziegen und Esel, Tiergehege im Spandauer Forst mit Damwild, Rotwild, Muffelwild und Schwarzwild und im Weißenseer See Park mit Rotwild.

[Mehr über Berlins Tierwelt]


Natur Freizeit und Erholung Berlin

Freizeit- und Erholungsparks

In Berlin gibt es zahlreiche Flächen mit Freizeit und Erholungsmöglichkeiten. Dazu gehören die großen Volksparks in den Berliner Bezirken.

Neben Baum- und Wiesenflächen sind dazu Teiche, Wasserspiele, Ruheplätze, Denkmäler und Pavillons angelegt.

Typisch für die Natur, Freizeit- und Erholungsparks in Berlin sind zentrale, große und zusammenhängende, betretbare Spiel- und Sportflächen, Grillplätze und Liegewiesen.

Die Grünanlagen dienen der Bevölkerung Zugang zur Natur und einen Ort der Erholung und für Sport und Freizeitaktivitäten.

[Mehr Freizeit- und Erholungsparks in Berlin]