Sehenswürdigkeit

Aussichtspunkt - Siegesgöttin Viktoria - Monument - Touristen Attraktion - Denkmal

Siegessäule

Siegessäule Berlin

Die Siegessäule befindet sich auf dem Großen Stern inmitten des Großen Tiergartens in Berlin.

Das 67 Meter hohe Denkmal wurde 1873 nach Plänen des Architekten Heinrich Strack erbaut.

Anlaß

Anlass zur Erbauung war der Sieg Preußens im Deutsch-Dänischen Krieg 1864.

Innerhalb weniger Jahre kamen zwei weitere siegreiche Kriege hinzu, der Deutsche Krieg 1866 gegen Österreich sowie der Deutsch-Französische Krieg 1870 - 1871.

An diese drei Siege wird durch die drei ursprünglichen Segmente erinnert, denen eine Bronzeskulptur (Siegesgöttin Viktoria) aufgesetzt wurde.

Einweihung

Eingeweiht wurde das Monument am dritten Jahrestag der siegreichen Schlacht bei Sedan (Sedanstag), dem 2. September 1873, als Nationaldenkmal der Einigungskriege.

Die Säule stand ursprünglich auf dem Königsplatz und wurde 1939 versetzt und durch die Erweiterung um ein viertes Segment erhöht.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wünschte Frankreich ihre Sprengung. Nach Protesten stimmten die anderen Alliierten dem nicht zu.

Sehenswürdigkeit

Die Siegessäule ist heute eine Touristen Attraktion und kann täglich besucht werden. Die Säule mit der geflügelten und goldenen Victoria steht unter Denkmalschutz und gilt als ein Wahrzeichen Berlins.

Aussichtspunkt

Vom Aussichtspunkt des Monuments haben Sie ein herrliche Blick über den Tiergarten Berlin.

[Aussichtspunkte in Berlin]

Adresse

Großer Stern 1
10785 Berlin Tiergarten

Auskunft

Telefon
030/3339 509

Anfahrt

S-Bahn S3, S5, S7, S75
Bus 100, 106, 187

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin

Besucher Informationen

Öffnungszeiten
Montag 09:30 - 18:30 Uhr
Dienstag 09:30 - 18:30 Uhr
Mittwoch 09:30 - 18:30 Uhr
Donnerstag 09:30 - 18:30 Uhr
Freitag 09:30 - 18:30 Uhr
Samstag 09:30 - 18:30 Uhr
Sonntag 09:30 - 18:30 Uhr
Eintrittspreise
Normal 3,00 EUR
Ermäßigt 2,50 EUR
Parken
Parkplätze (Straße des 17. Juni) Gebührenfrei

Siegessäule in Berlin

Ausssen Bau

Die Siegessäule besteht aus vier sich nach oben verjüngenden Säulentrommeln aus Obernkirchener Sandstein. Der Sockel ist aus poliertem, rotem Granit.

Sie trägt in den unteren drei Trommeln 60 in den drei Kriegen erbeutete, vergoldete Kanonenrohre. Der vierte Ring wurde nach der Umsetzung mit vergoldeten Girlanden hinzugefügt.

Auf dem Sockel befindet sich eine kreisrunde Säulenhalle mit einem Glasmosaik. Das Mosaik stellt die Reichseinigung als Folge des Sieges über Frankreich dar.

Vier bronzenen Reliefdarstellungen zeigen die drei Einigungskriege und den siegreichen Einzug der Truppen in Berlin im Jahr 1871.

Viktoria

Die Säule trägt eine von Friedrich Drake geschaffene 8,30 Meter hohe und 35 Tonnen schwere Bronzeskulptur in Form einer weiblichen Figur mit Flügeln, der Viktoria. Sie hält in der Rechten einen Lorbeerkranz, in der Linken ein Feldzeichen mit dem Eisernen Kreuz. Ihr Helm ist mit Adlerflügeln geschmückt und lässt sie auch als Borussia, die Personifikation Preußens, erscheinen.

Im Berliner Volksmund wird die Figur liebevoll auch „Goldelse“ genannt.

Innen Bau

Im schlichten Inneren führt eine 285 stufige Wendeltreppe zur 50,66 Meter hoch gelegenen Aussichtsplattform.

Zugang

Das Rundell des Großen Sterns kann über vier Fußgängertunnel unterhalb der Fahrbahn erreicht werden.

Neoklassizistische Torhäuser bieten Zugang zu den Tunnels.