Kinder Gefängnis in Berlin

Staatliche Kindesmisshandlung - Gewaltverbrechen an Kinder

Das Ost-Berliner Kinder Gefängnis befand sich in Berlin Strahlau. In diesen dunklen Backsteinbau wurden Kinder und Jugendliche von Regimegegner der DDR Politik eingesperrt, die dem Menschenbild der SED-Diktatur nicht entsprachen.

Kinder Gefängnis in Berlin

Gebäude mit Mauer und Stacheldrat

Das Haus war mit hohen Mauern und Stacheldraht umgeben.

An der Mauer liefen Hunde entlang und bewachten das Kinder-Gefängnis.

Die Fenster waren vergittert. Es gab kein entkommen.

Mit seinen Sicherungseinrichtungen glich das Gebäude einem Gefängnis.

Unterbringung war menschenunwürdig

Die Kinder und Jugendlichen wurden nach Geschlechter getrennt und in winzigen grauen Zellen meißt zu Zehnt eingefercht. Die hygenischen Bedingungen waren katastrophal.

Einmal am Tag durften die inhaftierten Minderjährigen für eine Stunde auf das Dach um sich zu bewegen.

Kinder und Jugendlichen hatten keinen Kontakt zu ihren Familien. Sie durften nicht zur Schule gehen, es herrschte militärischer Drill.

Bestrafung

Prügel stand auf der Tagesordnung. Kinder die nach ihren Eltern sich sehnten und nicht aufhörten zu weinen wurden mit abgesägten Starkstromkabeln verprügelt. Man hörte nur noch ein leichtes winseln.

Kinder und Jugendliche waren gewalttätigen und sexuellen Übergriffen und der Willkür der Aufseher ausgesetzt. Essensentzug als Erziehungsmaßnahme war üblich. Rechtsstaatliche Grundsätze wurden dabei missachtet.

Im berüchtigten Loch (im Keller) auf mußten Kinder-Häftlinge tagelang in kniehohem Wasser ohne Nahrung stehen. In der kalten und feuchten 4,5q Zelle gab es ein Hocker, ein Eimer als Toilette und nachts eine Matratze.

Gleichbehandlung

Nicht nur Kinder von regimekritischen Bürger sondern auch Kleinkinder die sich in der Stadt verlaufen hatten wurden hier arrestiert. Bei der unmenschliche Behandlung wurde kein Unterschied gemacht.

Trauer und Gedenken

Einige Kinder haben dieses Martyrum nicht ausgehalten. Beim sogenannten Dachspaziergang haben sie sich vom Dach des Hauses heruntergestürtzt und sich das Leben genommen.

Eine schlichte Gedenktafel am Eingang erinnert heute an das Verbrechen.

Täter

Niemand soll einen Befehl zur Misshandlung von Kindern gegeben haben. Die Aufseher agierten offensichtlich von sich aus. Kaum einer dieser grausamen Wächter wurden zur Rechenschaft gezogen. Sie leben heute unter uns.

All dies war in den staatlichen Vorgaben der SED* Führung so vorgesehen und verletzte Menschenrechte. Weiterlesen »

Gegenwart

Mit der friedlichen Revolution 1989 wurde dieser menschenunwürdige Umgang mit Kindern und Jugendlichen an diesem Ort beendet.

Heute befindet sich an gleicher Stelle die Thalia-Grundschule. Das Betreten ist strengstens verboten.

[ Mehr über Ost-Berlin ]

Kindergefängnis

Im Gedenken an alle jungen Menschen, die hier Schaden an Leib und Seele nahmen

Adresse

Alt-Stralau 34
10245 Berlin Strahlau

Auskunft

Telefon
030/3339 509

Anfahrt

S-Bahn S8, S9, S41, S42, S85
Bus 104, 347

Map / Stadtplan

Stadtplan

* Kommunistische Partei - Entstehung - Umbenennung

- KPD (1918-1946)

- SED (1946-1989)

- PDS (1989-2007)

- Die Linke (2007-...)

ANZEIGE