Erfindungen

Die besten Erfindungen aus Berlin

Currywurst

Currywurst aus Berlin

Eines der besten Erfindungen aus Berlin ist die Currywurst.

Die Currywurst ist eine gebratene Bratwurst, die meist geschnitten und mit einer Sauce auf Basis von Ketchup oder Tomatenmark und Currypulver serviert wird.

Sie gibt sie mitlerweile aus Fleisch oder Vegetarisch und ist mit und ohne Darm erhältlich.

Die üblichen Beilagen sind Brötchen oder Pommes Frites mit oder ohne Ketschup oder Mayonaise.

Ihr heutiger Genuss ist der Kioskbesitzerin Herta Heuwer zu verdanken.

[Erfindungen aus Berlin]

Alles über die Wurst mit Berliner Pep

TIPP

Restaurantführer Berlin

Berliner Restaurantführer

Berliner Imbiss Verzeichnis

Die Erfindung der Currywurst wird Herta Heuwer zugeschrieben.

Nach eigenen Angaben hat Frau erstmals am 4. September 1949 an ihrem Imbissstand an der Ecke Kant-/Kaiser-Friedrich-Straße in Berlin Charlottenburg gebratene Brühwurst mit einer Sauce aus Tomatenmark, Currypulver, Worcestershiresauce und weiteren Zutaten anboten.

Im Januar 1959 ließ sie den Namen ihrer Sauce, Chillup, als Marke schützen.

Frau Heuwer Imbiss zog in ein Ladenlokal mit Garküche in der Kaiser-Friedrich-Straße 59 (Stuttgarter Platz) um und entwickelte sich dort zu einer festen Institution.

Das Geschäft war Tag und Nacht geöffnet und beschäftigte in seinen besten Zeiten bis zu 19 Verkäuferinnen.

Die Firma Kraft bemühte sich um das Rezept und das Markenrecht, was Heuwer allerdings ablehnte.

Seit 2003 befindet sich an der Kantstraße 101 ihr zu Ehren eine Gedenktafel.