Sportanlage

Parkanlage - Gärten - Stadtpark - Spielplatz - Erholungspark - Sportpark - Freizeitpark

Sportpark in Berlin

Werner-Seelenbinder-Sportpark Berlin

Der Werner-Seelenbinder-Sportpark liegt im Berliner Bezirk Neukölln.

Der Sportpark Neukölln (auch als Sportpark Tempelhofer Feld bezeichnet) wurde am 14. Oktober 1928 eröffnet.

Architekt der 43,3 Hektar großen Anlage war Ottokar Wagler.

Name

Der Name stammt von Werner Seelenbinder (1904 - 1944) der in Neukölln geboren wurde. Er war Deutscher Ringer-Meister und Olympiateilnehmer.

Anlage

Die Sportparkanlage ist durch die attraktive Angebotsvielfalt und der reichen Pflanzenwelt sehr beliebt bei der Berliner Bevölkerung.

Der Sportpark ist durch seine Ansammlung verschiedener Sportarten auf einem Areal nicht nur Sportanlage sondern auch ein Freizeitpark und Tummelplatz für die ganze Familie.

Der Park belegt die Flächen längs der Oderstraße gegenüber der Einmündung Siegfriedstraße und dem Kirchhofweg.

Auf der Alage gibt es

• Fußballfelder

• Eisstadion

• Radrennbahn

Vereine

Der SV Tasmania Berlin ist ein Fußballverein und Kegelclub mit Sitz im Neuköllner Werner-Seelenbinder-Sportpark.

Der Neuköllner Sportfreunde 1907 ist vertreten durch die Sportarten: American Football, Baseball, Basketball, Bowling, Boxen, Cheerleading, Eiskunstlaufen, Fußball, Handball, Hockey, Leichtathletik, Rollkunstlaufen, Sportkegeln, Senioren- und Koronarsport sowie Tanzen

[Mehr Sportparks in Berlin]

Daten

  • Erbaut: 1928
  • Fläche: 43,3 Hektar
  • Architekt: Ottokar Wagler

Umgebung

Parks und Gärten in Berlin

Auch interessant . . .

Ämter und Behörden

Adresse

Oderstraße 182
12051 Berlin Neukölln

Auskunft

Telefon
030/3339 509

Anfahrt

U-Bahn U8
Bus 246, 277, 370, M44

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin

Karten / Tickets

Online Tickets

Karten und Tickets

Programm und Tickets für die Veranstaltungen bestellen, kaufen und liefern lassen

Sportpark

Parkanlagen

Parkanlagen wurden zunächst außerhalb von Berlin als Schlosspark, Tiergarten und Landschaftsgartenanlagen angelegt.

Die Parks in Berlin sind größere Grünflächen, die der Verschönerung und der Erholung der Berliner Bevölkerung dienen.

Seit Mitte des 18. Jahrhunderts wurden in Berlin zunehmend innerstädtische Aufenthalts- und Erholungsgebiete errichtet, etwa Volksgärten, Volksparks, Stadtwälder, Stadtparks.

Die Funktion von Wäldern und Parks als „Grüne Lungen“ gilt besonders für Berlin als besonders wichtig. Sie dienen nicht nur der Erholung sondern auch als Staubfilter durch Blätter und Nadeln.

Ein Berliner Sportpark ist eine Ansammlung verschiedener Sportarten und Plätze auf einem Grundstück.

Pflanzenreichtum

Die Berliner Parklandschaften bestehen aus einer Fülle von Eichen, Buchen und vielen Ahornarten. Zahlreiche Blumenbeete mit einer einzigartigen und bunten Vielfalt ist ein Anziehungspunkt für die Besucher.

Spielplatz, Parkgestaltung, Wanderwege

Die Berliner Parks sind große Gärten im natürlichen Stil mit wohl berechneter Baumverteilung, Wegen, Bäumen, Blumenbeeten, Pflanzen, Gebüsche und Sträucher, Rasenflächen und Liegewiesen, Wasserspiele, Spielplätze, Sportgeräte, Sitzgelegenheiten und zumeist mit gastronomischen Einrichtungen. Sie bietet zudem viele Angebote zur Freizeitgestaltung. In einigen Parks finden Open-Air-Veranstaltungen in den Sommermonaten statt.

An einigen Stellen der Gärten sind Skulpturen und Denkmale aufgestellt.