Berlinstadtservice - Das Hauptstadtportal Berlin
Home Berlin Bürgerservice Dienstleistung Gesundheit Familie Kontakt
Event Hotel Restaurant Lifestyle Shopping Kultur Reisen Impressum
Zurück zu Berlinstadtservice

Pfannkuchen

Berliner Pfannkuchen

Themenübersicht

Pfannkuchen - Gebäck aus Berlin

 
 
 

Pfannkuchen

Berlinstadtservice - Das Hauptstadtportal Berlin

Pfannkuchen - Gebäck aus Berlin Ein Berliner Pfannkuchen ist ein etwa faustgroßes Gebäck, das schwimmend in Fett ausgebacken wird und aus süßem Hefeteig mit einer Füllung aus Konfitüre besteht.

Zur Füllung wird traditionell Erdbeerkonfitüre oder Pflaumenmus verwendet. Auf der oberen Hälfte sind sie mit Zuckerguss überzogen oder mit Kristall- oder Puderzucker bestreut.

Berlinstadtservice hat für Sie das Rezept für den echten Berliner Pfannkuchen, wie er Silvester gegessen wird.

Pfannkuchen - Gebäck aus Berlin

   
  Geschichte
   
  Zutaten
  Rezept
   
   
   
   
   
 
 

Pfannkuchen

Kochrezept Berlin

Berliner Pfannkuchen sind ein traditionelles Gebäck zu Silvester und zur Zeit von Karneval, Fastnacht und Fasching. Dann ist es scherzhafte Sitte, einzelne Exemplare zum Beispiel mit Senf oder Zwiebeln statt Konfitüre zu füllen, ohne dass man ihnen das von außen ansehen kann.

Nach wie vor gibt es zu diesen saisonalen Anlässen Berliner Pfannkuchen mit Eierlikörfüllung und Eierlikör-Zuckerguss. Ursprünglich war der Pfannkuchen nur als Festtagsgebäck üblich. Heute sind sie hingegen das ganze Jahr über erhältlich. Der Berliner Pfannkuchen (so heeßt det in Berlin) hat in der restlichen Welt noch andere Namen, . . . .
 

Pfannkuchen Rezept

Kochrezept Berlin

Zutaten
  • Ei
  • Zucker
  • Milch
  • Butter
  • Butterschmalz
Zubereitung
Es wird ein süßer Hefeteig mit Ei, Milch und Butter (oder anderem Fett) hergestellt. Der Ei Anteil ist relativ hoch, womit das Fettziehen während des Backens im heißen Fett vermindert wird.

In der klassischen Methode wird der Teig nach dem ersten Gehen etwa fingerdick ausgerollt, rund ausgestochen, mit Konfitüre gefüllt und aus zwei Teilen zusammengesetzt.

Der Rand wird mit Wasser oder Eiweiß verklebt. Nach einer weiteren Garruhe wird der Teigling noch einmal gehen gelassen und anschließend unter gelegentlichem Wenden schwimmend in Fett ausgebacken.

Der Kragen entsteht durch einen hervorstehenden Wulst. Ursprünglich wurden die Pfannkuchen vor dem Backen, später danach mit einem Spritzbeutel oder einem speziellen Füllapparat mit Konfitüre gefüllt. Diese Methode ist heute nur im Haushalt verbreitet.

Berliner Pfannkuchen werden nach dem Backen gezuckert oder aprikotiert und in Zuckerguss (Fondant) getaucht. Verbreitet ist es auch, die Zuckerglasur mit Rum zu aromatisieren (Rum-Berliner).
 

© BERLINSTADTSERVICE

www.berlinstadtservice.de haftet nicht für die Inhalte externer Websites