Backrezept

Das Rezept zum Nachbacken

Berliner Pfannkuchen - Gebäck aus Berlin

Pfannkuchen

Der Pfannkuchen (in anderen Regionen auch Berliner, Krapfen oder Kreppel genannt) wurde 1756 von einem Berliner Zuckerbäcker erfunden.

Ein Berliner wird traditionell zu Silvester und Karneval gegessen.

Ein Berliner Pfannkuchen ist ein faustgroßes rundes Hefe Gebäck.

Der traditionelle Pfannkuchen wird schwimmend in Fett ausgebacken.

Der leckere Pfannkuchen wird und aus süßem Hefeteig mit einer Füllung traditionell Erdbeerkonfitüre oder Pflaumenmus hergestellt. Auf der oberen Hälfte ist er mit Zuckerguss überzogen oder mit Kristall- oder Puderzucker bestreut.

Alle Berliner Bäckerein und Konditoreien haben den Pfannkuchen im Sortiment.

Um den Unterschied kennen zu lernen empfehlen wir unser traditionelles Berliner Rezept.

Das leckere Rezept zur Zubereitung erhalten Sie hier beim Berlinstadtservice.

Viel Spaß beim nachbacken!

[Mehr Leckeres aus Berlin]

Zutaten

  • 3 Eier
  • 500g Mehl
  • 3tl Zucker
  • 50ml Milch
  • 50g Butter
  • pr. Salz
  • 1bl Hefe
  • Butterschmalz
  • Puderzucker
  • Konfitüre

Zubereitung Christstollen

Es wird ein süßer Hefeteig mit Ei, Milch und Butter hergestellt. Der Ei Anteil ist relativ hoch, womit das Fettziehen während des Backens im heißen Fett vermindert wird.

Der Teig wird nach dem ersten Gehen etwa fingerdick ausgerollt und anschließend rund ausgestochen.

Nach einer weiteren Garruhe muß der Teigling noch einmal gehen.

Die Friteuse oder ein Topf mit reichlich Butterschmals füllen und auf 160 - 170 Grad erhitzen. Unter gelegentlichem Wenden wird der Teigling schwimmend im Fett ausgebacken bis er leicht braun ist (etwa 2-3 Minuten).

Nach dem erkalten wird der Berliner Pfannkuchen gezuckert oder in Zuckerguss getaucht.

Mit einer Tortenspritze wird das Gebäck mit Konfitüre gefüllt.

Zubereitungszeit

ca. 45 Minuten.