Historisches Gebäude

Bedeutung - Architektur - Nutzung

Kleisthaus

Kleisthaus

Das Kleisthaus befindet sich in Berlin Mitte.

Das Kleisthaus wurde im Jahr 1912 vom Architekten Bodo Ebhardt entworfen.

Das Haus diente bis 1936 als Sitz der Bankgesellschaft von der Heydt, anschließend war die Deutsche Landesbankenzentrale im Gebäude untergebracht. Im Jahr 1943 übernahm das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda das Gebäude. Nach einer Rekonstruktion zog das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein.

Architektur

Das Gebäude erinnert an den Neoklassizismus. Die Fassade ist mit Muschelkalk verkleidet. Figuren zieren Reliefs mit Kleist und Amazonen.

Name

Der Name des Gebäudes erinnert an den Dichter Heinrich von Kleist. 1811 begang Kleist Suizid in dem vorher an dieser Stelle befindlichen Gebäude.

Nutzung

Das Kleisthaus ist seit 2001 der Sitz des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Es ist zugleich eine Kultur- und Begegnungsstätte, für Menschen mit und ohne Behinderung.

[Mehr historische Gebäude in Berlin]

Adresse

Mauerstraße 53
10117 Berlin Mitte

Kontakt

Telefon
030/1852 7264 8

Anfahrt

U-Bahn U2, U6
Bus 200, M48, M85

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin

Besucher Informationen

Öffnungszeiten
Montag 10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag Keine Sprechzeit
Samstag Geschlossen
Sonntag Geschlossen

Karten / Tickets

Online Tickets

Karten und Tickets Tickets

Programm und Tickets für die Veranstaltungen bestellen, kaufen und liefern lassen