Justiz

Berliner Gerichte - Zuständigkeit im Rechtsstreit

Gericht in Berlin

Gerichte in Berlin

Ein Berliner Gericht ist ein Organ der Rechtsprechung.

Es gibt viele Fachbereiche der Gerichte.

Amtsgericht ist die Eingangsinstanz der ordentlichen Gerichtsbarkeit.

Landgericht ist im Gerichtsaufbau das Gericht zwischen Amts- und Oberlandesgericht.

Oberlandesgericht (Kammergericht: KG) ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit.

Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ist das oberste deutsche Gericht auf dem Gebiet der ordentlichen Gerichtsbarkeit und damit letzte Instanz in Zivil- und Strafverfahren.

Wegweiser

Weiterer Informationen über Zuständigkeit entnehmen Sie bitte den Fachgerichten (s.rechts) unter der Rubrik Fachgerichte in Berlin.

 

[Mehr Ämter und Behörden in Berlin]


Gericht in Berlin

Erläuterung

Der Aufbau der Gerichtsbarkeiten wird durch (verschiedene) Gerichtsverfassungen geregelt.

Gerichtsbarkeiten in Deutschland sind die Verfassungsgerichtsbarkeiten (des Bundes und der einzelnen Länder), die Ordentliche Gerichtsbarkeit (für Zivilrecht und für Strafrecht) und die Fachgerichtsbarkeiten, zu denen Arbeitsgerichtsbarkeit, Finanzgerichtsbarkeit, Sozialgerichtsbarkeit und Verwaltungsgerichtsbarkeit gehören.

Um die Einheitlichkeit der Rechtsprechung zu wahren, besteht ein Gemeinsamer Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes, der angerufen werden kann, falls ein oberstes Bundesgericht die Absicht hat, von der Entscheidung eines anderen obersten Bundesgerichts abzuweichen.

(Text Quelle: Wikipedia)