Sehenswürdigkeit

Der wohl schönste Platz von Berlin

Gendarmenmarkt

Gendarmenmarkt in Berlin

Der Gendarmenmarkt befindet sich in Berlin Mitte.

Zentrales Gebäude ist das Konzerthaus, das an der Nordseite vom Französischen Dom, auf der Gegenseite vom Deutschen Dom flankiert wird.

Der Gendarmenmarkt wird als schönster Platz Berlins bezeichnet.

Name

Seinen heutigen Namen erhielt der einstige Marktplatz 1799 in Erinnerung an das Kürassier Regiments der Gens d'armes.

Umgebung

Am Gendarmenmarkt findet man zahlreiche Restaurants, Geschäfte und Hotels.

Veranstaltungen auf dem Gendarmenmarkt

Jährlich finden hier Event wie das "Classic Open Air" und der Weihnachtsmarkt "Weihnachtszauber"statt.

[Mehr sehenswürdige Orte in Berlin]

Adresse

Gendarmenmarkt
10117 Berlin Mitte

Auskunft

Telefon
030/3339 509

Anfahrt

U-Bahn U2, U6
Bus 147, N6

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin

Karten / Tickets

Online Tickets

Karten und Tickets Tickets

Programm und Tickets für die Veranstaltungen bestellen, kaufen und liefern lassen

Geschichte

Französischer Dom

Gendarmenmarkt

Gendarmenmarkt Lichterwelt

Als Teil der Friedrichstadt entstand der Platz um 1688 nach Plänen vom kurfürstlich brandenburgischen Baumeister Johann Arnold Nering.

Erste Siedler waren Hugenotten, denen der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg den Schutz ihrer religiösen Freiheit und volles Bürgerrecht zugesichert hatte.

Der preußische König Friedrich I. wies der lutherischen als auch der französisch Gemeinde je einen Platz zum Kirchenbau zu.

Der Platz erhielt 1785 unter Friedrich II. nach Plänen von Carl von Gontard die heutige Gestalt mit den beiden identischen Kuppeltürmen neben den Kirchen.

Ursprünglich war der Platz als Markt angelegt und hieß Linden-Markt. Im 18. Jahrhundert wechselte er mehrmals den Namen in Mittelmarkt, Friedrichstädtischer Markt, Neuer Markt und schließlich Gendarmenmarkt.

Friedrich der Große ließ den Platz nach den Plänen von Georg Christian Unger in eine einheitliche Umbauung mit dreistöckigen Häusern umgestalten. Zwischen den beiden Kirchen entstand 1802 das Nationaltheater mit 2000 Sitzplätzen, das nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel 1821 zum Schauspielhaus (heutige Konzerthaus Berlin) umgebaut wurde.

Das Denkmal für Friedrich Schiller vor dem Schauspielhaus wurde 1871 eingeweiht. Die gärtnerischen Schmuckanlagen vor dem Schauspielhaus wurden 1936 beseitigt und durch das heute vorhandene Muster quadratischer Platten ersetzt.

Konzerthaus Gendarmenmarkt

Weihnachtsmarkt Gendarmenmarkt

Gendarmenmarkt Berlin

ANZEIGE

4 Sterne Hotels unter 59 Euro 300x250

2.Musical Content Ad

Promondo Verlag & Versand GmbH