Theater

Theater und Bühne in Berlin Mitte

Deutsches Theater

Deutsches Theater Berlin

Das Deutsche Theater Berlin befindet sich in Berlin Mitte.

Die Spielstätte dient überwiegend der Aufführung von Schauspielen, mit einem großen Anteil klassischer Stücke.

Ausstattung

Das Deutsche Theater beherbergt drei Bühnen:

• Das Große Haus mit ca. 600 Plätzen

• Einem Saal mit überwiegend klassischem Repertoire

• Die Kammerspiele mit ca. 230 Plätzen

• Die Box mit 80 Zuschauerplätzen

Geschichte

Über die wechselvolle Geschichte des Deutschen Theaters erfahren Sie mehr auf dieser Seite (s.unten).

[Mehr Theater in Berlin]

Adresse

Schumannstraße 13a
10117 Berlin Mitte

Kontakt

Telefon
030/2844 1222

Anfahrt

U-Bahn U6
Bus 147

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin

Karten / Tickets

Online Tickets

Karten und Tickets Tickets

Programm und Tickets für die Veranstaltungen bestellen, kaufen und liefern lassen

Geschichte

Die Spielstätte dient überwiegend der Aufführung von Schauspielen, mit einem großen Anteil klassischer Stücke.

Das Theaters wurde 1850 von Eduard Titz erbaut.

Zunächt betrieb der Besitzer Friedrich Wilhelm Deichmann ein Casino auf dem Gelände, in dessen Garten über den Sommer eine kleinere Bühne erfolgreich Lustspiele und Possen darbot.

Das als Friedrich-Wilhelm-Städtisches Theater bekannte Haus wartete mit rund 600 Plätzen auf.

Die Theatermacher verfolgten einen volkstümlich-unterhaltenden Anspruch. Ab 1860 wurden hier auch Operetten aufgeführt.

Der Schriftsteller und Theaterkritiker Adolph L’Arronge mit einer Gruppe vermögender Schauspieler begründete 1883 ein Theater mit anspruchsvolleren Programm, das die beliebten volkstümlichen Stücke mit Klassikern mischte.

Der Name Deutsches Theater wurde geboren und zeitgenössische Stücke von Gerhart Hauptmann, August Strindberg und Arthur Schnitzler standen auf dem Programm.

Ab 1905 übernahm Max Reinhardt das Schauspielhaus.

1933 wurde Max Reinhardt vom preußischen Kultusministerium entlassen. Heinz Hilpert wurde Intendant und führte das Haus durch die Zeit des Nationalsozialismus

Ab 1945 wurden wieder Klassiker vorgetragen.

Unter der Leitung Bernd Wilms entwickelte sich das Haus erneut zu einer der führenden Bühnen des Deutschlands.