Brücke

An der Bornholmer Brücke wurde die Deutsche Teilung überwunden.

Bornholmer Brücke in Berlin

Bornholmer Brücke in Berlin

Die Bauwerk verbindet die Bornholmer Straße (Prenzlauer Berg) und die Osloer Straße (Gesundbrunnen) und überspannt die Gleise der S-Bahn und Fernbahn.

Die Bornholmer Brücke (Bösebrücke) ist eine Stahlbogen-Brücke in Berlin.

Denkmal

Die Konstruktion ist die erste Nickelstahlbrücke Berlins und steht unter Denkmalschutz. [Denkmal Liste]

[Berliner Brückenverzeichnis]

Umgebung

Deutsche Teilung

Adresse

Bornholmer Straße
13359 Berlin Wedding

Auskunft

Telefon
030/3339 509

Anfahrt

S-Bahn S1, S2, S8, S25, S86
Tram M13, 50

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin

Geschichte

Bornholmer Brücke Gedenkstätte

Von der Hindenburgbrücke zur Bösebrücke

Die Brücke wurde 1916 erbaut und erhielt zunächtst den Namen Hindenburgbrücke.

Im Zweiten Weltkrieg erlitt die Brücke keine größeren Schäden.

Am 5. Juli 1948 wurde sie nach dem Widerstandskämpfer Wilhelm Böse benannt.

Mit der Errichtung der Berliner Mauer wurde der Verkehr auf der Bösebrücke unterbrochen. Für die Straßenbahn im Ost-Berlin wurde vor der Brücke eine Wendeschleife eingerichtet. Der S-Bahnhof Bornholmer Straße wurde mit Höchstgeschwindigkeit ohne Halt durchfahren.

Östlich der Bösebrücke befand sich der Grenzübergang Bornholmer Straße für Personenkraftwagen und Fußgänger.

Am 9. November 1989 öffneten Grenztsoldaten der DDR diesen Grenzübergang als ersten und damit war der Beginn des Falls der gesamten Berliner Mauer besiegelt. An dieser Stelle befindet sich heute eine Gedenkstätte (Platz des 9. November 1989).