Melderegisterauskunft

Einwohnermeldeamt - Meldeamt - Meldestelle - Bürgerbüro - Bürgerservice - Bürgeramt

Meldeamt Berlin

Zentrales Einwohnermeldeamt Berlin

Das Zentrale Einwohnermeldeamt Berlin befindet sich im Berliner Bezirk Kreuzberg unweit vom Checkpoint Charlie.

Das Einwohnermeldeamt ist eine kommunale Berliner Behörde, die sich als Meldestelle mit der im Meldewesen verankerten Meldepflicht befasst.

Die Berliner Meldestellen sind mit den Bürgerämtern verknüpft.

Zuständigkeit nach Postleitzahl

Die Einwohnermeldeämter in Berlin sind unterteilt in Zuständigkeit nach Postleitzahlen (PLZ). Möchten Sie wissen welches Amt im Bezirk für Sie zuständig ist und Sie die Postleitzahl kennen, dann wählen Sie hier. ↓

Formulare

Um lange Wartezeiten zu vermeiden empfehlen wir die bereitgestellten Formulare ausszufüllen und an Ihr für Sie zuständigen Meldeamt entweder per Post oder per E-Mail zu senden.

Melderegister Auskunft

Auskuft über Personen im Melderegister können nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften erteilt werden. Es gibt:

• die Einfache Auskunft über Privatpersonen

• die Erweiterte Auskunft über Personen mit berechtigten Interesse.

Informationen, Antragstellen, Anträge (Formulare), Gebühren und Bankverbindung finden Sie unter → [Melderegisterauskunft].

Wegweiser

Unter der Rubrik Einwohnermeldeämter in Berlin finden Sie alle Meldestellen nach Bezirken oder Postleitzahlen geordnet. Klicken Sie auf einen Bezirk und Sie erhalten die dazugehörigen Telefonnummern, Öffnungszeiten und Informationen zum An- und Ummelden in Berlin.

[Mehr Bürgerservice in Berlin]

Adresse

Friedrichstrasse 219
10958 Berlin Kreuzberg

Kontakt

030/9029 90
E-Mail »

Anfahrt

U-Bahn U6
Bus M29

Map / Stadtplan

Stadtplan Berlin

Besucher Informationen

Öffnungszeiten
Montag 08:00 - 15:00 Uhr
Dienstag 11:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 13:00 Uhr
Samstag Geschlossen
Sonntag Geschlossen

Melderegisterauskunft einholen

Allgemeine Bestimmung

Die Melderegisterauskunft ist eine Datenübermittlung aus dem Melderegister an private Dritte und andere nicht-öffentliche Stellen.

Das Melderegister hat die Funktion eines öffentlichen Registers.

Es enthält personenbezogene Daten jedes Einwohners der Stadt Berlin sowie dessen aktuelle Anschrift.

Grundlage ist die Meldepflicht, die per Gesetz definiert ist. So sind Personen verpflichtet ihre aktuelle Wohnsitzadresse der zuständigen Meldebehörde mitzuteilen.

Berliner Melderegister

Es besteht die Möglichkeit, Auskünfte über einzelne bestimmte Personen per Antrag einzuholen. Auskuft über Personen im Melderegister können nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften erteilt werden.

Einfache Melderegisterauskunft

Auf Antrag können an Privatpersonen oder Institutionen einfache Melderegisterauskünfte aus dem Berliner Melderegister erteilt werden.

Sie erhalten Auskunft über die bekannte Anschrift oder ob der Einwohner verstorben ist.

Erweiterte Melderegisterauskunft

Wird ein berechtigtes Interesse glaubhaft gemacht, darf die Meldebehörde auch erweiterte Auskünfte erteilen.

Den Umfang der Einwohnerdaten, die erweiterte Melderegisterauskünfte enthalten dürfen, entnehmen Sie bitte der Rechtsgrundlage.

Fügen Sie Nachweise bei (z.B. Vollstreckungstitel).

Melderegister

Die Auskunftserteilung aus dem Berliner Melderegister erfolgt grundsätzlich aus dem aktuellen Einwohnerdatenbestand. Dabei dürfen die Einwohner nicht länger als 5 Jahre verzogen oder verstorben sein.

Wenn die gesuchte Person möglicherweise länger verzogen oder verstorben ist, geben Sie dies bitte in der Anfragen an.

Archiv

Melderegisterauskünfte zu Einwohnern, die länger als 55 Jahre verzogen oder verstorben sind, sind melderechtlich nicht zulässig. Es darf jedoch Auskunft nach Archivrecht erteilt werden.

Anfragen zu diesem Personenkreis richten Sie bitte nur an das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten. Anschrift siehe oben.

Meldeunterlagen von Personen, die vor 1960 (ehemaliger Westteil) bzw. vor Mai 1945 (ehemaliger Ostteil) aus Berlin verzogen oder verstorben sind, befinden sich, soweit sie nicht durch Kriegseinwirkungen vernichtet wurden, beim Berliner Landesarchiv.

Antrag

Wenn Sie einen formlosen Antrag stellen, vergessen Sie nicht Ihre vollständigen Absenderangaben, sowie Ihre Erklärung, dass die Auskunft nicht zum Zwecke der Werbung und des Adresshandels verwendet wird.

Sofern die Auskunft für gewerbliche Zwecke benötigt wird, sind diese anzugeben.

Angaben

Angaben über die gesuchte Person:

Familienname, Vorname, Geburtsdatum und/oder auch die letzte Ihnen bekannte Anschrift in Berlin.

Verwaltungsgebühr

Die Verwaltungsgebühr ist bei schriftlichen Anfragen im Voraus zu entrichten.

Formulare

► Einen Musterantrag auf Erteilung einer einfachen Melderegisterauskunft finden Sie unter: http://www.berlinstadtservice.de/pdf/Antrag_auf_Erteilung_einer_einfachen_Melderegisterauskunft.pdf

► Einen Musterantrag auf Erteilung einer erweiterten Melderegisterauskunft finden Sie unter: http://www.berlinstadtservice.de/pdf/Antrag_auf_Erteilung_einer_erweiterten_Melderegisterauskunft.pdf

Gebühren

Einfache Melderegisterauskünfte je angefragte Person 10 EUR.

Erweiterte Melderegisterauskünfte je angefragte Person 15 EUR.

Auskunft nach Archivrecht 10 EUR.

Hinweis: Ist für die Auskunft ein Zugriff auf den Mikrofilm oder das Karteiarchiv erforderlich, erhöht sich diese Gebühr auf 30,00 EUR.

Zahlung

Die Gebühr ist im Voraus auf das Konto der [ LABO ] oder eines der [ Einwohnermeldeämter in den Bezirken ] zu überweisen, an die Sie Ihren Antrag richten.

Als Verwendungszweck auf dem Überweisungsträger geben Sie bitte an: Melderegisterauskunft über...(Name der angefragten Person).

Das Kontoverzeichnis (Bankverbindung) finden Sie unter: http://www.berlinstadtservice.de/pdf/Bankverbindungen_der_Bezirksaemter.pdf

Eine Bearbeitung Ihrer Anfrage erfolgt erst nach Feststellung des Gebühreneinganges.

Die Gebühr ist auch dann zu zahlen, wenn:

• das Auskunftsergebnis bereits bekannt war

• die Suche nicht zum gewünschten Erfolg führte

• die Auskunft nicht zulässig ist wenn einer Auskunftserteilung schutzwürdige Belange entgegenstehen,wie z.B. wenn eine Auskunftssperre eingetragen vorliegt

Verrechnungsschecks, Lastschrifteinzugsermächtigungen und Briefmarken werden nicht als Zahlungsmittel entgegengenommen.

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

Die Bearbeitung erfolgt grundsätzlich in der zeitlichen Folge des Eingangs der Anfragen bzw. Feststellung des Zahlungseinganges.

Die Bearbeitungsdauer beträgt je nach Auskunftsaufkommen bei der jeweiligen Meldebehörde mehrere Wochen.

Rechtsgrundlagen

Bundesmeldegesetz: www.gesetze-im-internet.de/bmg